Dometic CoolFreeze CDF 26 im Test: Kompressor-Kühlbox mit 12/24 V Anschluss

Artikel aktualisiert am von Alexander

Die Kühlboxen von Dometic gehören mit jedem Kühlsystem zum besten, was man auf dem Markt kaufen kann. Die Kompressorkühlboxen sind marktführend und überzeugen mich immer wieder mit unglaublichen Kühlleistungen und einer sehr guten und durchdachten Ausstattung.

Dometic CoolFreeze CDF 26
Die Dometic CoolFreeze CDF 26 ist eine der Besten Kompressor-Kühlboxen auf dem Markt.

Zwar zahlt man für diese Boxen etwas mehr Geld, aber vergleichbare Leistungen bekommt man auch nicht für weniger.

In diesem Bericht schaue ich mir die sehr beliebte Dometic CoolFreeze CDF 26 genauer an. Ich stelle Euch die kompletten Funktionen und Ausstattungsmerkmale vor. Dazu gebe ich meine Einschätzung ab. Denn ich habe in den letzten Jahren zahlreiche Kühlboxen im Test (hier lesen) gehabt und habe natürlich inzwischen etwas Erfahrung gesammelt, auf was man bei einem guten Modell achten muss.

Gerade wenn es darum geht die Kühlbox mitzunehmen zum Camping, auf Outdoor-Aktivitäten oder einfach im Auto für kühle Getränke.

Außerdem habe ich mich nach guten Testberichten von unabhängigen Testmagazinen für diese Kühlbox umgesehen. Und ich bin auch fündig geworden. Das Kompressormodell war schon bei bekannten Magazinen im Test und ich habe mir diese Ergebnisse genau angesehen. Dazu später mehr.

Aber wer sollte es besser wissen wie die Kunden. Deshalb gibt es eine kurze Zusammenfassung der Bewertungen und Erfahrungsberichte zur Dometic CoolFreeze CDF 26 bei Amazon. Was meinen die Kunden über die Stärken und Schwächen dieses mobilen Kühlgeräts. Das klären wir auch später. Jetzt wollen wir uns zuerst einmal die gesamte Ausstattung und Funktionalität anschauen.

Auf Amazon Preis vergleichen

Funktionen und Ausstattungsmerkmale der Dometic Kompressor-Kühlbox

Die Modellreihe Coolfreeze von Dometic gibt es in verschiedenen Größen. Von 10,5 l Inhalt bis zu 39 l ist alles mit dabei. Die verschiedenen Modelle werden unter verschiedenen Typenbezeichnungen verkauft. Das Modell CDF 26 hat 21 l Nutzvolumen ist damit in der Mitte angesiedelt.

Was gibt es besseres als kühle Getränke am Strand

Damit ist sie noch kompakt genug, um auch im Auto bequem transportiert werden zu können. Das ist bei den großen Modellen dann schon etwas schwieriger. Denn wer will schon seinen halben Kofferraum mit einer Kühlbox voll haben. Außerdem kommt man dann während der Fahrt nicht an die Getränke und Speisen.

Maße, Gewicht und Fassungsvermögen

Die Abmessungen liegen bei einer Höhe von 42,5 cm, einer Breite von 55 cm und einer Tiefe von 26 cm. Das stattliche Gewicht von ca. 12 kg ist auf die massive Kompressortechnologie und Isolierung zurückzuführen.

Die Abmessungen der CDF 26

Außerdem ist das Gerät sehr hochwertig verarbeitet mit entsprechenden Materialien. Dementsprechend hochwertig sieht die Box auch aus. Auf dem Deckel finden sich Dosenhalter, wo man aber auch eine kleine Flasche abstellen kann.

Auch 2 L Flaschen lassen sich stehend transportieren

Im Innenraum findet man 21 l Fassungsvermögen. Die innere Höhe des Kühlraums liegt bei 35 cm. Damit lassen sich auch 2 l Flaschen stehend einlagern. Das ist in der Praxis immer relativ praktisch. Denn bei vielen günstigen Boxen passen nicht einmal 1,5 l Flaschen stehend hinein. Dann kann man den Innenraum nur schlecht ausnutzen.

Die Innenraum-Aufteilung ist sehr praktisch gelöst. Man hat ein großes Fach und ein kleineres Fach (4 Liter Frischefach) für Obst und Gemüse. Im großen Fach lassen sich Flaschen hervorragend stehend lagern.

Mit 2 Fächern und Korbeinsatz

Ein herausnehmbarer Korbeinsatz sorgt für ein praktisches beladen und Entladen der Box. So muss man beim beladen die Box nicht lange offen stehen lassen und verliert damit nicht die Vorkühlung. Das sollte man übrigens immer machen.

Der Innenraum mit herausnehmbarem Korbeinsatz und 4 L Frischefach

Das kleinere 4 Liter Frischefach ist ideal für empfindlichere Lebensmittel geeignet, damit sie von den schweren Getränken nicht zerdrückt werden.

Auch findet sich im Inneren eine LED-Innenbeleuchtung, damit man auch später am Abend noch alles gut findet. Die sehr robuste Verarbeitung zeigt sich auch in einem extrem stabilen Tragegriff, der angenehm und ergonomisch in der Hand liegt.

Anschlüsse und Kühltechnik

Die Besonderheit der CoolFreeze CDF Modellreihe ist der Anschluss. Diese Boxen werden ausschließlich an 12/24 V-Anschlüssen betrieben und haben keinen 230-Volt-Anschluss.

Allerdings bietet Dometic hier einen günstigen Netzadapter an, falls man die Kühlbox trotzdem an einem 230-Volt-Anschluss betreiben will. Die Kühltechnik ist hier wirklich eine starke Leistung. Denn die Box kühlt am 12 V und 24 V Anschluss wie ein Gerät am 230-Volt-Anschluss.

Kühlleistung im Check

Bis zu -18°C können hier am Display eingestellt werden. Und zwar auf den Grad genau. Denn am Display lässt sich der Wert exakt einstellen und ablesen.

Das finde ich in der Praxis beim Camping immer sehr angenehm. Denn viele Modelle haben nur eine relative Anzeige, wo man selber nachmessen muss, welche Temperatur vorliegt. Hier kann man das bequem direkt einstellen. Ein Premium-Gerät eben.

Kompressor wie bei einer Gefriertruhe

Bei der Kühltechnik handelt es sich um einen Kompressor. Die gleiche Kühltechnik, die man auch in Kühlschränken und Gefriertruhen vorfindet. Damit kann man weit in den Bereich unter 0°C kühlen, was bei Absorberboxen (mehr dazu) und elektrischen Kühlboxen (zur Kategorie) nicht möglich ist. Wer also Gefriergut lagern und transportieren will, der muss zu einer Kompressorbox greifen.

Völlig unabhängig von der Außentemperatur

Neben der Möglichkeit in den Minus-Bereich zu kühlen ist der Vorteil einer Kompressor-Kühlbox vor allem die völlige Unabhängigkeit von den Außentemperaturen. Während Absorberboxen und elektrische Boxen immer abhängig von der Umgebungstemperatur sind, können Kompressormodelle auch bei 40°C auf 5°C herunterkühlen. Oder eben auf -18°C. So hat man wirklich immer Getränke in der gewünschten Temperatur.

Allerdings steigt bei größeren Temperaturdifferenzen auch der Stromverbrauch leicht an. Das muss man wissen.

Abhängigkeit von der Außentemperatur bei Absorber und elektrischen Modellen

Die Severin KB 2922 im Abkühltest
Die thermoelektrische Kühlbox Severin KB 2922 bei mir im Test. Diese Kühltechnik ist immer abhängig von den Umgebungstemperaturen

Bei Absorber- und elektrischen Kühlboxen ist die Kühltechnik abhängig von der Umgebungstemperatur. Die Modelle können nur um eine gewisse Temperaturspanne von der Außentemperatur herunterkühlen.

Folgendes Beispiel: wenn es auf dem Camping-Platz 30°C  hat und eine dieser Kühlboxen um 18°C unter Umgebungstemperatur kühlen kann, dann ist die maximal erreichbare Temperatur in der Box 12°C. Das mag vielen reichen. Aber es reicht natürlich nicht aus, wenn man seine Getränke auf 6 bis 8°C möchte. Wenn man Tiefkühlgut hat sowieso nicht.

Aber wenn wir das gleiche Beispiel in Südspanien im Sommer nehmen, wo es gerne mal 40°C und mehr hat, dann kann man solche relativen Kühltechniken eigentlich komplett vergessen. Hier muss man einfach zu einer Kompressorbox greifen. Das kostet zwar mehr Geld, aber dafür bekommt man auch die entsprechenden Kühlleistungen.

Für Roadtrips und längere Urlaube im Wohnmobil perfekt geeignet

Da die Geräte ihre volle Kühlleistung bei einem 12/24 V Anschluss erreichen, sind sie natürlich perfekt geeignet für Roadtrips und Urlaube im Wohnmobil. Wenn man mal etwas mehr Platz für die Kühlung haben will oder Gefriergut mitnimmt.

Auf einem Roadtrip ist eine Kühlbox für mich Pflicht

Ausgestattet mit ein paar Kühlakkus kann man auch die Stromversorgung mal für ein paar Stunden unterbrechen, ohne dass der Innenraum über 0°C geht. Allerdings gibt es mit dem DOMETIC Gleichrichter CoolPower EPS (bei Amazon) eine relativ günstige Möglichkeit, die Boxen auch an einen 230-Volt Anschluss anzuschließen und die volle Kühlung zu nutzen.

Batterie Entladeschutz eingebaut

Praktisch ist dabei das ein Batteriewächter bereits eingebaut ist. Das ist im Alltag auch wirklich wichtig. So kann die Kühlbox die Batterie des Motors nicht entleeren. Zwar gibt es bei vielen Autos hier schon eine Schutzvorrichtung, aber eben nicht bei allen. Und wer dann im Urlaub sein Auto nicht mehr starten kann, der wird nie wieder auf einen Batteriewächter verzichten wollen.

Display und Einstellung der Kühlleistung

Wie bereits erwähnt hat die CDF 26 ein übersichtliches Display, wo die Kühltemperatur frei eingestellt werden kann. Und zwar auf den Grad genau. Über die Plus und Minus Taste wird einfach die entsprechende im Display angezeigte Temperatur eingestellt. Besser geht es nicht.

Bei der Dometic CoolFreeze CDF 26 ist eine exakte Temperatureinstellung möglich. Trotzdem sind Kühlboxen immer unten kälter als unter dem Deckel.
Hinweis von Alex: die Temperatur in einer Kühlbox ist am Boden immer kälter als unter dem Deckel. Das sollte man zum einlagern wissen. Hier handelt es sich zwar nur meinen geringen Temperatur Unterschied bei Premium-Boxen, aber trotzdem ist das wichtig.

Geringer Stromverbrauch bei sehr guter Kühlung

Energieeffizienz-IconDie Kühlleistung bewegt sich zwischen +10 und -18°C. Dabei ist die CDF 26 beim Stromverbrauch relativ geizig. Der Stromverbrauch bei einer Umgebungstemperatur von 20 °C liegt gerade einmal bei 0,44 Ah/h.

Steigt die Außentemperatur, dann steigt natürlich auch der Stromverbrauch etwas an. Bei 32 °C Außentemperatur liegt man dann bei 0,67 Ah/h. Immer noch ein niedriger Wert. Die Leistungsaufnahme liegt bei 35 Watt.

Bei der Isolierung handelt es sich um eine PU-Vollausschäumung. Das Material des Gehäuses ist PP und der Deckel ist auch aus PP. Die Farbe ist ein hellgrau/dunkelgrau Kombination.

Weitere Eigenschaften der CoolFreeze CDF 26

Die Box ist übrigens auch für den Solarbetrieb geeignet. Falls jemand sein eigenes Panel auf dem Wohnmobil hat. Übrigens ist die Dometic Kompressorbox als Modell CDF 11 die ideale Bordbar für den T5. Der Zwischenraum zwischen den Vordersitzen beim T5 Bus ist genau richtig, um die CDF 11 dazwischen zu stellen. Dazu kommt das die Anschlussleitung lange genug ist, damit sie an der hinteren Buchse angeschlossen werden kann. Praktisch das gleich Becherhalter auf dem Deckel sind. Aber das nur am Rande.

Bei der Geräuschkulisse im Betrieb hängt es natürlich von der eigenen Befindlichkeit ab. Die Kompressortechnik arbeitet sehr leise. Trotzdem kommt es natürlich zu leisen Geräuschen im Kühlbetrieb. Und ab und zu muss auch der Lüfter eingeschaltet werden, um die während der Kühlung entstehende Wärme abzutransportieren. Meine persönliche Einschätzung ist, dass für normale Personen das überhaupt nicht störend ist.

Wer allerdings sehr geräuschempfindlich ist, der muss dann über eine Absorberbox mit den entsprechend schlechteren Kühlleistungen nachdenken. Denn nur diese Kühlboxen arbeiten völlig geräuschlos.

Erfahrungsberichte der Kunden im Check

Erfahrungen-IconFür meinen Bericht habe ich mich durch die Bewertungen auf Amazon gelesen. Über 300 Kundenrezensionen liegen hier vor. Das Bewertungsprofil liegt bei 4,5 von 5,0 Sternen. Also im absoluten Top-Bereich.

Die vielen Umsteiger von einer Thermoelektrischen Kühlbox sind natürlich von den Kühlleistungen des Kompressorgeräts absolut begeistert. Das schnelle abkühlen, auch bei hohen Außentemperaturen, begeistert viele Käufer.

Hier gibt es auch Kunden, die tatsächlich Messungen vorgenommen haben und begeistert sind. Die Kühlleistung ist einfach phänomenal gut. Aber auch der kurze Zeitraum zum herunterkühlen ist eben ein echtes Qualitätsmerkmal einer Kühltechnik.

Ist erst einmal die gewünschte Temperatur erreicht, dann zieht die Box laut einem Kunden nur noch ca. 10 Watt. Das ist natürlich spitze. Bei den positiven Dingen fallen vor allem folgende Bewertungen:

  • Einfach eine sehr gute Kühlleistung,
  • geringer Stromverbrauch durch niedrige Leistungsaufnahme,
  • sehr stabile Verarbeitung und ein stabiler Tragegriff,
  • dicke Isolierung,
  • sehr leiser Lüfter,
  • Dichtlippe am Deckel,
  • die Möglichkeit den Tragegriff jederzeit zu öffnen (egal in welcher Stellung er ist),
  • Einstellung der Soll-Temperatur mit genauer Anzeige am Display,
  • der Batteriewächter,
  • Anzeige ob der Kompressor läuft oder die Soll-Temperatur schon erreicht ist.

Die ganz wenige Kritik bezieht sich auf folgende Punkte:

  • Die Kühlbox arbeitet nicht geräuschlos (ein absolut lächerlicher Kritikpunkt, denn keine Kompressorkühlung arbeitet geräuschlos. Wer’s nicht glaubt soll sich mal neben sein Kühlschrank Zuhause stellen).
  • Fassungsvermögen mit 21 l (es gibt natürlich größere Modelle, die Kosten aber mehr.
  • Das Gewicht.
  • Dazu kommen wenige Defekte, die aber natürlich bei jedem Elektrogerät vorkommen. Hier hat man ja auch eine Garantie.

Die Dometic Coolfreeze CDF 26 im Test bei unabhängigen Testmagazinen

Erstaunlicherweise gibt es zu Kühlboxen sehr wenige Testberichte bei den ganz bekannten Testmagazinen. Warum Stiftung Warentest und Co. sich zurückhaltend bei Kühlboxen zeigen, ist mir schon immer ein Rätsel gewesen. Denn schließlich hat fast jeder Haushalt ein solches Kühlgerät.

Trotzdem bin ich fündig geworden. Denn dieses Modell ist einfach eines der meistverkauften im Bereich der Kompressorboxen. So bin ich bei Camping und Caravan Zeitschriften tatsächlich auf einige Testberichte gestoßen. So hat das Camping Magazin Caravaning die Kompressor-Kühlbox im Vergleich mit 5 anderen Modellen getestet.

Im Testbericht waren Modelle von Eberspächer, Engel und Webasto mit dabei. Dabei konnte das Gerät hier gut abschneiden (zum Test). Auch beim Magazin Reisemobil International waren die Tester von dem geringen Stromverbrauch und den Eigenschaften der Box angetan.

Auf Amazon Preis vergleichen

Mein Fazit

Die Dometic CoolFreeze CDF 26 gehört zum Besten was man kaufen kann im Bereich der Kompressor-Kühlboxen. Natürlich gibt es Geräte mit noch mehr Kühlleistung, aber das braucht kaum jemand. Eine Spanne von +10° bis -18 °C sollte fast jedem ausreichen.

Dafür ist sie noch relativ kompakt und liefert mit 21 l Fassungsvermögen genug Inhalt für 2-3 Personen. Die Box ist perfekt geeignet für den Roadtrip und den Camping-Urlaub. Allerdings sollte man sich hier einen entsprechenden Adapter für den 230 Volt Anschluss dazukaufen.

Das wirklich herausstechende Ausstattungsmerkmal bei diesem Gerät ist die volle Kühlleistung im 12/24 V Betrieb. Das ist selten und außerordentlich gut. Dazu ein eingebauter Batteriewächter und ein Display, an dem man die Temperatur auf den Grad genau einstellen kann. Zusammen mit der sehr robusten Verarbeitung eine absolute Kaufempfehlung. Preislich liegt man bei diesem Gerät die nach Händler zwischen 380-450 €. Mehr sollte man allerdings dann nicht bezahlen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO