Passive Kühlbox Test – Der Klassiker mit Kühlakkus

Artikel aktualisiert am von Alexander

Die klassische Kühlbox funktioniert mit ganz normalen Kühlakkus. Kühlakkus enthalten meist ein spezielles Gel was einen geringen Temperaturverlust hat. Einmal gekühlt halten sie die Temperatur relativ lange niedrig. Das macht man sich zunutze indem man die Kühlakkus in eine isolierte Kühlbox oder Kühltasche legt und so bereits vorgekühlte Speisen und Getränke länger kalt halten kann.
Kühlbox passiv mit 2 Kühlakkus
Passive Kühlbox mit Kühlakkus

Die Kühlakkus werden dafür in der Gefriertruhe zu Hause aufbewahrt und auf Minusgrade abgekühlt. Benötigt man sie dann entnimmt man sie aus der Gefriertruhe und tut sie in die entsprechende Box. Klar es, je mehr Kühlakkus sie in die Kühltasche oder Kühlbox tun, desto länger wird die Kühlung vorhalten. Diese Art der Kühlung wird passive Kühlung genannt und die entsprechenden Kühlboxen dementsprechend passive Kühlboxen oder Kühltaschen.

Die Testsieger 2017/2018 bei den passiven Kühlboxen mit Kühlakkus

Coleman Kühlbox 50Qt Extreme– Testsieger passive Kühlboxen

Coleman Kühlbox 50Qt Extreme
Coleman Kühlbox 50Qt Extreme

Die passive Kühlbox von Coleman ist sehr beliebt bei den Kunden und hat zahlreiche sehr gute Kundenbewertungen vorzuweisen.

Die Kühlleistung ist wirklich extrem gut und die vollflächige PU-Schaum Isolierung in Box und Deckel leisten selbst bei hohen Temperaturen sehr gute Dienste.

Der Schnappverschluss für dichtes Verschließen ist funktionell und der Nutzungsinhalt ist enorm.

Der Preis ist für die Leistungsdaten sehr preiswert und ein Dosenhalter im Deckel ist eine praktische Idee.

Wir küren die Coleman Kühlbox deshalb zum Testsieger bei den passiven Kühlboxen 2017/2018.

2. Platz: Campinggaz 30060 Isotherm Extreme

Camping Gaz 30060 Extreme Kühlbox
Camping Gaz 30060 Extreme Kühlbox

Die Kühlbox von Camping Gaz ist eine praktische, kompakte Möglichkeit gekühlte Getränke und Speisen mitzuführen.

Und das für einen kleinen Preis und mit guter Isolierung für eine lange Kühlhaltezeit mit den entsprechenden Kühlakkus.

Mit einem Fassungsvermögen von 10 Liter und einem niedrigen Gewicht von 1,4 kg ist sie leicht mitzunehmen.

Unser Platz 2 bei den passiven Kühlboxen aufgrund des sehr niedrigen Preis mit gleichzeitig guter Qualität und Leistung.

Was ist besser: Kühlbox oder Kühltasche?

Kurz gesagt hat die Kühltasche gegenüber der Kühlbox nur einen Vorteil: sie kann zusammen gefaltet werden und ist leichter. Also eigentlich schon zwei Vorteile! Das ist aber auch schon der einzige Vorteil, den die Kühltasche mit sich bringt dadurch das man sie zusammenfalten kann hat sie keine dicke Isoliertschicht und kann dem zufolge die Kühlleistung nicht lange erbringen.

Zu viel Wärmeaustausch zwischen Umgebung und Kühltasche in zu kurzer Zeit führen dazu, dass die Speisen und Getränke nur wenige Stunden gekühlt werden. Anders sieht es dagegen bei einer Kühlbox aus. Je nach Qualität der Kühlbox ist die Isolierung teilweise sehr dick und hat ein hohes Isoliertvermögen. Dadurch kann die Kühlbox die Kühlung viel länger aufrechterhalten und hat in Tests schon bewiesen, das sie eine relative niedrige Temperatur auch bei hohen Außentemperaturen für bis zu 3-4 Stunden aufrechterhalten kann.

Ein weiterer Vorteil der robusten Kühlboxen ist, dass sie zwischen Gepäck nicht zusammengedrückt werden kann und eventuell in der Kühlbox enthaltene Speisen nicht zusammengequetscht werden. Das kann bei einer Kühltasche recht schnell passieren. Bei Getränken ist das in der Regel egal aber bei Speisen eben nicht. Der Nachteil der Kühlbox ist dann wie gesagt ihre nicht so gute Handlichkeit und das relativ schwere Gewicht.

Die passive Kühlbox – Aufbau und Funktion:

Für was sollte ich mich dann entscheiden?

Falls Sie Getränke und Speisen nur für 1 bis 2 Stunden kühlen wollen, dann werden sie mit einer Kühltasche durchaus zurecht kommen. Für alles was darüber hinausgeht empfehlen wir Ihnen sich eine Kühlbox zuzulegen. Achten Sie darauf sich eine Kühlbox oder Kühltasche mit dem für sie geeigneten Fassungsvermögen zuzulegen. Denn natürlich variiert das Fassungsvermögen von Kühlboxen und Kühltaschen stark und es ist natürlich auch eine Preisfrage, da mehr Fassungsvermögen in der Regel auch mehr Kosten bedeutet.

Was ist das Kaufkriterium bei passiven Kühlboxen?

Bei einer passiven Kühlbox sind die wichtigsten Kaufkriterien Isoliervermögen, Fassungsvermögen und Handlichkeit. Dazu legen wir immer Wert darauf, dass die Kühlbox mindestens ein Fach für Getränke und ein getrenntes Fach für Speisen hat. Das verhindert das Getränke auf die Speisen drücken und diese damit zerquetschen. Beim Isoliervermögen ist auf die Materialdicke der isolierten Schicht zu achten. 2-3 cm sollten es sein, um eine gute Isolierung zu gewährleisten.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Fassungsvermögen der Kühlbox! Je nach Verwendungszweck sollten Sie das Fassungsvermögen der Kühlbox nach ihren Bedürfnissen wählen. Wollen Sie nur 2 oder 3 Getränke für ihre Familie im Auto mitnehmen oder möchten Sie Ihre Handballmannschaft beim Training mit kalten Getränken versorgen. Das sind Fragen die sie sich natürlich vorher überlegen sollten, wenn Sie eine Kühlbox kaufen.

Fazit zum passiven Kühlbox Test

Die gute, alte passive Kühlbox oder Kühltasche ist unserer Meinung nach immer noch ein Klassiker und reicht in den meisten Fällen völlig aus. Lassen Sie sich nicht von den Aussagen von Verkäufern irritieren, die ihnen natürlich eine sehr viel teurere mit tollen Funktionen ausgestattete aktive Kühlbox andrehen möchten. Wenn Sie diese nicht wirklich brauchen, dann kaufen Sie diese auch nicht. Für viele Fälle reicht einfach eine Kühltasche oder passive Kühlbox völlig aus.

Save

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (46 votes, average: 4,65 out of 5)
Loading...

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO