Mobicool G30 AC/DC – Die elektrische Kühlbox (12 V & 230V) im Praxistest

Die Mobicool G30 AC/DC gehört zu den beliebtesten elektrischen Kühlboxen in Deutschland. In den Bestsellerlisten der großen Onlinehändler ist sie regelmäßig ganz mit vorne dabei zu finden. In meinem Test schaue ich mir Funktionen, Eigenschaften und Kühlleistungen der günstigen Peltier-Box genau an.

Lieferumfang der Mobicool G30 AC/DC
Lieferumfang der Mobicool G30 AC/DC

Im folgenden Testbericht werde ich zuerst die Ausstattung und Eigenschaften der Thermoelektrischen Kühlbox beschreiben und demonstrieren. Anschließend zeige ich in meinem Beladungstest wie der Innenraum der Box gestaltet ist und was hineinpasst und was nicht.

Im Anschluss erfolgt ein Qualitätseindruck, anhand einer Sichtprüfung und genauerer Untersuchung von Qualität und Verarbeitung, der Mobicool G30.

Danach folgt der wichtigste Teil: die Prüfung der Abkühlleistung und Isolierung anhand einer Messung mit Temperaturloggern. Und zwar sowohl im 230 V Modus am AC Stromanschluss und im 12 V Modus am DC Gleichstromanschluss.

Denn letztendlich zählt bei einer guten Kühlbox einfach die Kühlleistung. Schauen wir uns nun erst einmal die Ausstattung und Funktionen der G30 genauer an.

Hier habe ich die Mobicool G30 bei Amazon gekauft >>

Kurzcheck der Mobicool G30 AC/DC

Fakten Mobicool G30 AC/DC (Kaufpreis Testmodell: 57,90 Euro)
gruener-hacken thermoelektrische Kühlbox (4 A Peltier-Element)
gruener-hacken Stromanschluss 12 Volt und 220-240 Volt
gruener-hacken Energieeffizienzklasse A+++
gruener-hacken Kühlleistung bis 18° C (Mein Test nach ca. 2 Stunden 16,7 ° C) unter Umgebungstemperatur
gruener-hacken USB-Buchse zum Laden von Smartphones
gruener-hacken 29 Liter Fassungsvermögen
gruener-hacken ECO-Modus
gruener-hacken Angenehm leicht (4,3 kg)
Abmessungen (Außen) Breite 39,6 cm, Höhe 44,5 cm, Tiefe 29,6 cm (Meine gemessenen Innenmasse siehe weiter unten)
Gewicht ca. 4,3 kg (Meine Messung 4,3 kg)
Vergleich-Modelle
Vergleichstabelle >>
Amazon-Kundenbewertungen
4.0 von 5 Sternen (85 Bewertungen)sterne4-0

Plus

gruener-hacken Gute Kühlleistung
gruener-hacken Sehr gut aufgeteilter Innenraum
gruener-hacken ECO-Modus flüsterleise, Top Preis-Leistungs-Verhältnis, Sehr langes 12 Volt Kabel (2,37 m)

Minus

kreuz Reinragendes Kühlelement (ca. 3 cm mittig)
kreuz Deckel steht nicht senkrecht offen ohne festhalten
Mein Testfazit: Gute elektrische Kühlbox mit sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Gesamtnote: „Empfehlenswert

Vorteile und Nachteile der Mobicool G30 im Überblick

Im folgenden fasse ich die Ergebnisse meines Tests mit Vorteilen und Nachteilen zusammen. Damit bekommst Du eine schnelle Übersicht und kannst die Details im entsprechenden Abschnitt nachlesen (bei Bedarf).

Die Vorteile

  • Die Box ist sehr leicht und angenehm zu tragen
  • Mein Modell hat 57,90 Euro gekostet und damit ist die G30 ein absolutes Schnäppchen
  • 29 l Fassungsvermögen sind in dieser Preisklasse Top
  • Im ECO-Modus erreicht das Modell die höchste Energieeffizienzklasse A+++
  • Die im Deckel eingebaute USB-Buchse ist ein nettes „Gadget“
  • Im ECO-Modus ist das Gerät flüsterleise ( Ich saß direkt daneben und es ist kaum zu hören! Natürlich sinkt die Kühlleistung)
  • Eine sehr gute Bedienungsanleitung liegt bei und ein Zettel mit den Service-Ansprechpartnern
  • Sehr langes 12 Volt Anschlusskabel! Mit 2,37 m perfekt fürs Auto
  • Sehr gute Aufteilung des Innenraums (Mehrere 2 l Flaschen können stehend transportiert werden)
  • Der Deckel der Box kann für die Beladung komplett abgenommen werden
  • Im Praxistest erreichte sie bei mir eine Kühlleistung von 16,7° unter Umgebungstemperatur. Für diese Preisklasse ein sehr guter Wert. Die Box war bei diesem Test leer und damit gehört das zum Härtesten, was man einer solchen Kühlbox zutrauen kann.

Die Nachteile

  • Der Deckel der Kühlbox lässt sich zwar aufrecht hoch stellen, hält aber nicht von alleine. Man muss in permanent festhalten, sonst fällt er zu. Zwar dient der Tragegriff als Stütze, um den Kühlboxdeckel aufzuhalten, aber dann ist der Deckel nur halb geöffnet. Bei der kleinsten Erschütterung rutscht der Tragegriff weg und der Deckel fällt zu.
  • Der Verschluss der USB-Buchse lässt sich kaum richtig schließen
Hier habe ich die Mobicool G30 bei Amazon gekauft >>

Ausstattung und Eigenschaften der Mobicool G30

Bevor ich mir die genauen Eigenschaften anschaue, werfen wir zuerst einmal einen kurzen Blick auf den Lieferumfang. Auf dem Foto oben könnt ihr diesen sehen.

Der Lieferumfang

Die Kühlbox kommt mit dem obligatorischen Energielabel, einer separaten Anleitung wie die USB-Buchse auf der Box zu benutzen ist, einer Bedienungsanleitung und einer Servicekarte, wo Adressen und Telefonnummern für den nächsten Service im Land aufgeführt sind.

Für Deutschland liegt diese in Emsdetten. Mobicool gehört ja seit einiger Zeit zum Unternehmen Dometic Waeco International GmbH.

Kühlsystem und Einstellungsmöglichkeiten

Die Mobicool G30 arbeitet mit einer verschleißfreien Peltierkühlung. Die dabei entstehende Wärme wird über den Lüfter im Deckel abgeführt. Standard für eine thermoelektrische Kühlbox.

Der Kühlleistungsregler

Kühlleistungsregler der Mobicool G30
Kühlleistungsregler für alle Einstellungen

Der Regler zur Einstellung aller möglichen Kühlstufen ist (wie auf dem Foto zu sehen) rechts am Deckel angebracht.

Folgende Einstellungsmöglichkeiten bietet die Kühlbox an:

  • Schalter aus (OFF)
  • ECO-Modus (ECO)
  • maximale Kühlung (MAX)
  • Variable Kühlleistung dazwischen durch Drehen im Uhrzeigersinn

Zur Erklärung des Regler kurz folgende Anmerkungen: stellt man den Regler auf „Off„, dann ist die aktive Kühlung ausgeschaltet. Dreht man den Regler im Uhrzeigersinn dann wird die Kühlleistung bis zu bis zur Position „MAX“ gesteigert. Die Kühlleistung kann also variabel eingestellt werden, auch wenn das wahrscheinlich von den meisten nicht genutzt wird. Denn so hoch sind die Kühlleistungen von elektrischen Kühlboxen nicht. Meistens hat man sie auf der Position MAX oder ECO.

Der ECO-Modus – Weniger Energieverbrauch und deutlich leiser

Mobicool G30 eingestellt auf ECO-Modus
Einstellung auf ECO-Modus

Wie der Hersteller selber in der Bedienungsanleitung angibt, ist der ECO-Modus nur beim Anschluss an 230 Volt (220 – 240 V möglich) verfügbar. Im 12 Volt Modus gibt es weder eine Einstellungsmöglichkeit für die Kühlleistung, noch einen ECO-Modus. Die G30 kühlt dann einfach maximal runter, wenn man das Gerät mit dem 12 Volt Anschluss verbindet.

Übrigens lässt sie sich dann auch nicht mit dem Regler ausschalten. Man steckt den Strom an und dann fängt sie an zu kühlen.

Der ECO-Modus verbraucht deutlich weniger Energie. Das wird die allermeisten Kunden nicht interessieren, aber die Tatsache das der Lüfter im in diesem Modus deutlich leiser ist, ist der eigentlich interessante Teil.

Denn gerade wenn man die Mobicool im Wohnmobil nachts laufen hat, dann ist dieser Modus sehr zu empfehlen. Zum einen sind nachts die Umgebungstemperaturen niedriger und die aktive Kühlung muss nicht so weit herunterkühlen. Zum anderen kann man besser schlafen.

Ich habe den ECO-Modus natürlich auch getestet und muss sagen, dass die Kühlbox dann kaum hörbar ist. Meiner Meinung nach ideal um eine vorgekühlte Box mit Kühlakkus drin über Nacht kalt zu halten. Zum runterkühlen ist das natürlich nicht optimal.

Eingestellt wird der ECO-Modus über den Kühlleistungsregler (siehe Foto).

Der leisere Betrieb ist meiner Meinung nach der einzige Grund warum ein solcher ECO-Modus bei einer Kühlbox Sinn macht. Da die G30 AC/DC allerdings eine variable Einstellungsmöglichkeit hat, ist dies sowieso schon gut gelöst. Denn dreht man den Kühlleistungsregler herunter, dann lässt auch die Lautstärke des Kühlsystems nach. Sozusagen auch ein Sparmodus.

Angaben des Herstellers zur Kühlung

Innenraum Mobicool G30
Innenraum der Box

Die Kühlbox besteht sowohl außen, als auch innen aus Polypropylen. Die Isolierung besteht aus einer monolithischen Schaumkernisolierung (K-ISO System). Das Kühlsystem besteht aus 4 A Peltier-Element, dass mit dem 12-Volt-Anschluss oder dem 230-Volt-Anschluss betrieben werden kann.

Natürlich unterscheidet sich die Kühlleistung je nach 230 Volt AC oder 12 Volt DC Betrieb. Wir werden uns diese Kühlleistungen später noch genauer ansehen und testen. Der Hersteller gibt beim 230-Volt Anschluss eine Kühlleistung von bis zu maximal 18° unter Umgebungstemperatur an.

Zur Kühlleistung am 12 V DC Anschluss wird keine Angabe gemacht. Das ist allerdings bei allen Kühlbox Herstellern meiner Kenntnis nach der Fall. Natürlich ist die Kühlleistung deutlich niedriger mit einer 12-Volt Stromversorgung.  Aber das wird mein Praxistest aufzeigen.

Hinweis: Peltier-Kühlboxen sind abhängig von der Umgebungstemperatur bzw. Außentemperatur. Ihre Kühlleistung ist immer im Verhältnis zu dieser Temperatur zu sehen. Die Angaben sind dann wie bei der Mobicool G30: Kühlen bis maximal 18° unter Umgebungstemperatur.

Das bedeutet in der Praxis: wenn Sie die Kühlbox beispielsweise im Camper bei einer Raumtemperatur von 26 °C am 230 V Anschluss betreiben, dann kühlt die Box bis maximal 8 °C herunter. Also 26 °C -18 °C = 8 °C.
Wird die Box am 12 Volt bzw. 24 Volt (mit verfügbarem Adapter, der optional bestellbar ist) betrieben, dann ist die Kühlleistung deutlich niedriger.

Die Bedienungsanleitung im Check

Mobicool G30 Bedienungsanleitungen
Bedienungsanleitungen

Da der Hersteller Mobicool seine Kühlboxen weltweit verkauft, wird die Bedienungsanleitung in 16 Sprachen geliefert. Natürlich ist auch Deutsch dabei.

Neben den üblichen, gesetzlich vorgeschriebenen Sicherheitshinweisen wird die Bedienung sehr gut erklärt. So kompliziert sind diese einfachen Boxen nun auch nicht.

Sehr gut finde ich den beiliegenden Service-Zettel auf dem auch für Deutschland der Ansprechpartner im Falle eines Defektes oder einer anderen Anfrage mit Telefonnummer und Adresse draufsteht. Natürlich ist auch eine E-Mail-Adresse mit dabei.

Neben der dickeren Betriebsanleitung liegt noch eine kleine Anleitung für den USB Anschluss bei.

Ist ein Entladeschutz eingebaut?

Wie der Bedienungsanleitung unter Sicherheitshinweise zu entnehmen ist, ist bei diesem Modell kein Entladeschutz für die (Auto-)Batterie eingebaut. Deshalb empfehle ich immer thermoelektrische Kühlboxen, die über den 12 V Anschluss im Fahrzeug betrieben werden, aus zu stecken, wenn der Motor nicht läuft.

Ezetil Batteriewächter
Guter Batteriewächter für das Auto

Alternativ dazu kann man einen Spannungswächter/Batteriewächter kaufen und diesen dazwischen schalten. Der Spannungswächter überprüft dann die Ladung der Autobatterie und schaltet die Verbindung aus, wenn die Batteriespannung unter einen kritischen Wert fällt.

Das stellt sicher, dass sie ihr Fahrzeug noch starten können. Denn auch wenn ihre Zündung ausgeschaltet ist kann es bei einigen Fahrzeugen (auch bei meinem) zur weiteren Entladung der Autobatterie kommen, wenn man vergisst die Kühlbox auszuschalten.

Das vergisst man natürlich meistens. Also am besten immer ausstecken oder noch besser einen Batteriewächter (Spannungswächter dazu kaufen.

Energieeffizienz der Mobicool G30

Energielabel G30 von Mobicool
Energielabel der Kühlbox

Sehr erstaunlich ist die Tatsache, dass diese Kühlbox in der Energieeffizienzklasse A+++ ist. Das ist für eine elektrische Kühlbox tatsächlich ein ungewöhnlicher Wert, die meisten sind in A++ oder niedriger. Mit 54 kWh pro Jahr Verbrauch schafft es die G30 allerdings in den beste Energieeffizienzklasse.

Das ist ein Topwert.

Auf dem Energielabel wird die Geräuschemission mit 39 dB angegeben. Auch das werden wir später überprüfen. Ich persönlich gehe davon aus, dass diese Geräuschemission (wie auch die Energieefizienzklasse) auf den ECO-Modus zutrifft, denn 39 dB sind tatsächlich normales Umgebungsgeräusch bei ziemlicher Stille.

Wer bereits mal Messungen durchgeführt hat mit einem Schallpegelmesser der weiß das bereits minimale Geräusche schnell über 50 bis 60 dB gehen. 39 dB ist also ein Topwert. Und man sollte nachts damit gut schlafen können.

Eigengewicht und Nutzungsvolumen der Box

Laut Hersteller wiegt die Mobicool G30 4.3 kg und hat ein Nutzungsvolumen von 29 l. Meine Messung des Gewichts hat tatsächlich 4,3 kg ergeben. Passt also. Damit ist sie leicht genug, um trotz Beladung nicht völlig unhandlich zu sein.

Tragegriff und Verschluss

Tragegriff der Mobicool G30
Angenehmer Tragegriff

Wie bei den meisten (thermo-)elektrischen Kühlboxen üblich wird die Box verschlossen indem man den Tragegriff von vorne nach hinten umgelegt. Öffnen tut man sie dann dementsprechend durch Klappen des Tragegriffes von hinten nach vorne.

Funktioniert bei der Mobicool G30 natürlich auch einwandfrei. Auch voll beladen liegt der Griff gut in der Hand und die Box ist angenehm zu transportieren.

Zum Test habe ich eine voll mit Getränken beladene G30 etwas rüde hoch und runter fallen lassen, aber dem Griff hat dies kein Problem bereitet. In den Bewertungen findet man nämlich teilweise Angaben das der Haltegriff schnell abbricht. Entweder der Hersteller Mobicool hat hier nachgebessert oder es handelt sich um ein paar vereinzelte Defekte. Ich persönlich kann an der Box nichts dergleichen feststellen. Der Griff hält bombenfest.

Die Anschlusskabel: 12 V und 220-240 V

Kabelstaufächer der Kühlbox
Kabelstaufächer der Kühlbox

Für die Versorgung mit Strom steht zum einen ein Gleichstromanschluss (12 Volt Anschlussstecker) und ein Wechselstrom-Anschluss (220-240 Volt) zur Verfügung. Beide Kabel sind auf der Rückseite der Box in separaten Kabelstaufächern verborgen.

Wie bei diesen Boxen üblich ist auch bei der Mobicool G30 das wieder „hineinfrimeln“ der Anschlusskabel etwas lästig, denn die Kabelstaufächer sind (wie übrigens bei allen von mir getesteten Boxen) ziemlich klein. Trotzdem geht’s dann.

Länge der Anschlusskabel

Zu der Länge der Anschlusskabel wird in der Produktbeschreibung keine Angabe gemacht und deswegen habe ich diese wie immer gemessen. Die Ergebnisse:

  • Länge des 12 Volt Anschlusskabels: 2,37 m (bisheriger Topwert aller von mir getesteten Kühlboxen)
  • Länge des 220-240 Volt Anschlusskabels: 1,40 m

Die Messung kannst Du auf den Fotos sehen.

Die Länge des 12 Volt Anschlusskabels ist ein Spitzenwert. Die meisten von mir getesteten Boxen waren deutlich unter 2 m. Gerade in einem Fahrzeug ist die Länge des 12 Volt Anschlusskabels für mich ziemlich wichtig. Denn teilweise will man die Box auch im Kofferraum transportieren und dann ist man mit einem 1,50 m langen Kabel ziemlich verloren und braucht ein Verlängerungskabel, was wieder extra Geld kostet. Zumindest wenn man keinen Anschluss im Kofferaum hat. Mein Opel hat den leider nicht.

USB-Anschluss auf dem Deckel

USB-Buchse zum Laden auf dem Deckel
USB-Buchse zum Laden auf dem Deckel

Als besonderes Feature hat sich Mobicool eine USB-Buchse auf dem Deckel der Kühlbox einfallen lassen. Damit kann man beispielwweise sein Smartphone aufladen. Allerdings natürlich nur wenn die Kühlbox an eine Gleichstrom-oder Wechselstrom Steckdose angeschlossen ist.

Voraussetzung dafür ist, dass der Kühlleistungsregler in die „MAX“ Stellung gebracht wird.

USB-Buchsen Verschluss nicht perfekt
USB-Buchsen Verschluss nicht perfekt

Bei meinem Test stellte sich heraus, dass dies einwandfrei funktioniert, aber der Verschluss der USB-Buchse sich nicht einwandfrei verschließen lässt. Man kann es zwar mit einigem Gefummel hinkriegen, aber nicht komplett. Ob es sich bei meiner Box dabei um einen Fehler handelt weiß ich nicht. Für die Funktionalität tut das keinen Abbruch, aber es kommt halt unter Umständen leichter Dreck rein.

Auf dem Foto könnt ihr das sehen.

Die Mobicool G30 AC/DC bewerte ich im Testkriterium Ausstattung & Funktionen mit: „Empfehlenswert

Hier habe ich die Mobicool G30 bei Amazon gekauft >>

Beladung und Fassungsvermögen der Mobicool G30 im Praxistest

Sehr positiv überrascht hat mich die preiswerte Kühlbox beim Praxistest zur Beladung. Beim Test hatte ich natürlich permanent im Hinterkopf, dass ich die Kühlbox für 57,90 € gekauft hatte. Das ist tatsächlich ein sehr günstiger Preis und die G30 liegt preislich im unteren Bereich dieser Klasse.

Nutzvolumen bzw. Fassungsvermögen

Mobicool G30 Innenraum
Sehr praktischer Innenraum

Die Kühlbox hat ein Volumen von 29 l. Damit gehört sie zu den größeren Exemplaren in diesem Preissegment. Zumindest wenn man eine aktive Kühlung möchte. Passive Kühlboxen sind natürlich günstiger. Aber tatsächlich gibt es auch Konkurrenzmodelle die zwar auf ein ähnliches Fassungsvermögen kommen, aber durch die ungünstige Maße unpraktisch sind, weil keine hohen Flaschen reinpassen. Zumindest nicht stehend.

Die Produktdesigner von Mobicool haben das hier bei der G30 allerdings perfekt gelöst. Wie Du in meinem Video und auch auf dem Foto sehen kannst passen nicht nur 1,5 l Flaschen stehend hinein, sondern auch 2 l Flaschen. 2 l Flaschen passen zwar nicht unter das in den Innenraum hineinragende Kühlelement, aber 1,5 l Flaschen schon.

Kühlelement liegt praktisch in der Mitte
Kühlelement liegt praktisch in der Mitte

Durch die günstige Anbringung dieses hineinragenden Kühlelements in der Mitte der Box kann man außen herum die 2 l Flaschen machen und unter das Element die 1 l oder 1,5 l Flaschen. So bekommt man in diese Kühlbox locker zwischen 11-14 Flaschen hinein (je nach Größe der Flaschen) wie Du sowohl im Video als auch auf dem Foto sehen kannst.

Bei 1 l Flaschen hat man auf den Flaschen noch Platz für Speisen und Lebensmittel. Im Kühlbox-Deckel gibt es noch eine runde Aussparung, sodass man noch höhere Flaschen transportieren könnte. Allerdings ist das bei der perfekt gelösten Höhe der Kühlbox überhaupt nicht notwendig, weil selbst die große 2 l Flasche keine Aussparung benötigt.

Was mich doch noch zu einem Kritikpunkt führt: Leider gibt es kein Trenngitter oder separates Fach für Speisen und Lebensmittel. Das verhindert ein zerdrücken während des Transportes (wenn man das hat). Für zukünftige Versionen wäre ein herausnehmbares Trenngitter eine sehr gute Verbesserung des Modells.

Alex’s Hinweis: diesen Kritikpunkt habe ich bei allen Kühlboxen dieser Preiskategorie. Mir ist in diesem Sektor kein Modell bekannt was eine solche Aufteilung hat, deswegen ist es bei diesem Modell keine wirkliche Kritik, aber ein Verbesserungsvorschlag. Ein günstiges Trenngitter, was man von oben einschieben könnte, sollte in der Produktion nicht allzu viel kosten. Mir persönlich wäre das aber 5 oder 10 Euro mehr für die Kühlbox wert.

Deckel der Box

Deckel bleibt nicht gerade stehen
Deckel bleibt nicht gerade stehen

Eine Besonderheit bei dieser Kühlbox ist die Tatsache, dass man den Deckel für die Beladung komplett abnehmen kann. Durch leichtes öffnen und dann nach oben wegziehen des Deckels kann man diesen komplett abnehmen. Für die Erstbeladung Zuhause eine praktische Sache, da man den Deckel nicht gerade aufstellen kann. Man muss ihn dann permanent festhalten, da er ansonsten wieder zufällt.

Mit dem Tragegriff kann man den Kühlbox-Deckel zwar abstützen, aber dann ist die Box nur halb geöffnet. Das finde ich persönlich etwas unpraktisch. Wie Du im Video sehen kannst, lässt sich der Deckel nicht gerade aufstellen und bleibt dann offen. Er fällt sofort wieder zu, was bei der Entnahme am Badesee oder beim Camping voraussetzt, dass man den Deckel festhält oder den Tragegriff als Stütze verwendet. Das könnte man leicht besser lösen.

Die Abmessungen

In meinen Testberichten messe ich die Innenmaße immer selber. Auf den Fotos kannst Du die Messung sehen.

Die Daten des Innenraums sind:

  • Höhe: 36,5 cm
  • Tiefe: 25,3 cm
  • Breite: 34 cm
  • Hineinragendes Kühlelement (Höhe): 3 cm
  • Aussparung innen im Kühlbox-Deckel: 4,5 cm tief

Die Mobicool G30 bekommt in der Kategorie Beladung und Innenraum die Testnote „Empfehlenswert„.

Qualitätseindruck und Verarbeitung

Hier habe ich die G30 von Mobicool einer Sichtprüfung unterzogen und nach scharfen Kanten oder unsauberen Spaltmaßen / Verarbeitung gesucht. Allerdings ist diese Kühlbox wirklich sehr gut verarbeitet und ich konnte hier keine Schwächen finden.

Der Qualitätseindruck ist kurz gesagt sehr gut!

Einziges kleines Manko ist der Gummiverschluss für den USB-Anschluss, der sich bei meiner Box nicht richtig schließen lässt. Nur mit Gefummel kann man ihn einigermaßen drauf bringen, und dann steht der immer noch an einer Seite ab (siehe Foto weiter oben).

Allerdings stört das nicht wirklich, außer es kommt eben Dreck oben rein.

Prüftest: Messung der Kühlleistungen und der Isolierung

In diesem Test prüfe ich mit Temperaturloggern die Kühlleistung des Kühlsystems der Mobicool G30. Denn bei aller Liebe zu den anderen Kriterien ist das doch die eigentlich entscheidende Größe! Wie gut kühlt die Box.

Für diesen Zweck habe ich verschiedene Kühltests entworfen und die Details dazu findest Du hier: mein Testverfahren

Laut Hersteller kann die Box bis zu 18° unter Umgebungstemperatur abkühlen. Das werden wir uns jetzt mal genauer anschauen. Die Box arbeitet mit einem 4 A Peltier System, was Standard bei einer Thermoelektrischen Kühlbox ist.

Praxistest Abkühlleistung – wie stark kühlt die Box herunter?

Für diesen Test wird die leere Kühlbox in einer gemessenen Umgebungstemperatur maximal heruntergekühlt und laufend durch einen in der Box befindlichen Temperaturlogger gemessen , wie sich die Temperatur im Innenraum verhält. Bei einer guten Kühlleistung haben wir eine relativ schnelle Abkühlung und erreichen ungefähr die angegebene Abkühlung unter Umgebungstemperatur.

Alex’s Hinweis: In meinen Testberichten ist das einer meiner Tests, der die Boxen vergleichbar macht. Dadurch das die Box leer ist gibt es keine Abweichungen durch eventuell unterschiedliche Temperaturen der Getränke im Innenraum oder eine verschiedene Beladung.

Den Test mit Beladung machen wir dann später.

Testaufbau: die Mobicool G30 AC/DC wird leer bei einer gegebenen Außentemperatur mit maximaler Kühlleistung runtergekühlt. (Versuch 1A: an 230 Volt Wechselstrom)

Ergebnisse bei der Kühlleistung am 230 Volt Anschluss

Um aussagekräftige Werte zu bekommen habe ich die Kühlbox über einen sehr langen Zeitraum laufen lassen. Ich wollte auch sehen ob die Kühlbox dann diese Temperatur halten kann, wenn sie einmal auf maximale Abkühlung heruntergekühlt hatte. Wie sich herausstellte konnte sie das.

Das Ergebnis sehen Sie in folgender Grafik.

Mobicool G30 Messergebnis Kühlleistung
Ergebnis der Kühlung am 230 Volt Anschluss

Wie man anhand des Graphen erkennen kann, kühlt die Mobicool G30 AC/DC bereits nach einer halben Stunde um ca. 10° unter Umgebungstemperatur herunter. Nach ca. 2 Stunden erreicht sie dann die maximale Kühlleistung mit 9,4°. Die durchschnittliche Außentemperatur, laut meinem Temperaturlogger 2, war während dieses Experiments 26,1° C.

Das bedeutet im Ergebnis das die Kühlleistung bei 16,7° C unter Umgebungstemperatur lag. Für eine leere Kühlbox, die maximal 18° C herunterkühlen kann laut Hersteller, eine sehr gute Leistung. Deutlich leichter hätte es die Box natürlich wenn vorgekühlte Getränke drin sind. Aber für meinen Test ist das sozusagen die härteste Herausforderung für die Testmodelle.

Vorgekühlte Getränke sind bei unterschiedlichen Modellen nie genau gleich und so kommt es dann zu Verfälschungen. Deshalb prüfe ich die Kühlleistung immer auch bei leerer Box. Hier gibt es keine Ausreden.

Gute Kühlleistung in dieser Preisklasse

Allerdings bin ich mit der Abkühlleistung sehr zufrieden. Bei den Angaben der Hersteller muss man immer von einer optimalen Ausgangssituation ausgehen. Dazu zählen natürlich Laborbedingungen und auch eine optimal gewählte Außentemperatur. In meinem Praxistest sieht es anders aus. Trotzdem erreicht die Mobicool G30 fast den optimalen Wert bei leerem Zustand, was wirklich ein sehr gutes Ergebnis ist. 16,7° C unter Umgebungstemperatur ist auch in dieser Preisklasse ein sehr guter Wert.

Im Praxistest für die Kühlleistung am 230 Volt Anschluss bekommt die Kühlbox von mir deshalb ein „empfehlenswert„. Die Kühlleistung ist gut. Und um ein paar kalte Getränke und Speisen auf dem Campingplatz oder am Badesee zu lagern ist es absolut ausreichend. Für eine thermoelektrische Kühlbox in dieser Preisklasse ein gutes Ergebnis.

Wer deutlich höhere Kühlleistung benötigt, der muss zu einer Kompressor-Kühlbox oder einer deutlich teureren thermoelektrischen, bzw. Absorberbox greifen.

Auch hier hat der Hersteller sehr gute Modelle im Angebot. Allerdings bekommt man diese natürlich nicht für den Preis der Mobicool G30.

Die Mobicool G30 erreicht in der Kategorie Kühlleistung und Isoliervermögen die Testnote „Empfehlenswert„.

Hier habe ich die Mobicool G30 bei Amazon gekauft >>

Das Preis-Leistungs-Verhältnis im Check

Ich habe mein Testmodell für 57,90 € hier gekauft. Dafür habe ich eine gute elektrische Kühlbox mit 29 l Fassungsvermögen bekommen, die in meinem Praxistest bewiesen hat, dass 16,7° C Kühlleistung kein Problem für sie darstellen. Unter optimalen Bedingungen wird sie wahrscheinlich auch die angegebenen 18° C erreichen können. Allerdings wann hat man die? Jedoch bin ich bei diesem günstigen Preis mit der Kühlleistung sehr zufrieden. Natürlich ist ein Preis-Leistungs-Verhältnis immer eine subjektive Einschätzung, trotzdem will ich dieses versuchen.

Zusammen mit der hochwertigen Verarbeitung, dem flüsterleisen ECO-Modus und dem sehr langen 12 Volt Anschlusskabel sind das überzeugende Vorteile der Mobicool G30 AC/DC.

Dazu sogar noch ein USB-Anschluss im Deckel, der allerdings nur ein kleines Spielzeug für mich ist, aber in dieser Preisklasse eben absolut ungewöhnlich. Und Energieeffizienzklasse A+++ im ECO-Modus. Das sind die wesentlichen Vorteile zusammengefasst.

Als Nachteile sind der nicht senkrecht aufrecht stehende Deckel (ohne ihn festzuhalten) zu nennen. Denn es gibt zwar die Möglichkeit den Deckel mit dem Tragegriff abzustützen, aber dann ist der Deckel nicht senkrecht stehend, sondern nur halb offen. Nicht besonders praktisch für die Entnahme von Lebensmitteln und Getränken.

Beim Einräumen wiegt das nicht schwer, denn der Deckel kann komplett abgenommen werden, aber bei der Entnahme muss man den Deckel eben immer festhalten. Allerdings ist das keine große Einschränkung, trotzdem ist es wichtig zu wissen. Bei anderen Modellen kann man den Kühlbox-Deckel einfach senkrecht hoch stellen und der bleibt offen.

Als einzige weitere Kleinigkeit kommt der nicht gut sitzende Verschluss der USB-Buchse dazu. Auch das keine wirkliche Einschränkung.

Wiegt man also die Vorteile und Nachteile ab, dann muss man feststellen, dass man für den Preis dieser Kühlbox (mein Testmodell kostete 57,90 €) eine gute Thermoelektrische Kühlbox bekommt, zu einem absoluten Schnäppchenpreis.

Aus diesem genannten Gründen bewerte ich die Mobicool G30 im Testkriterium Preis-Leistungs-Verhältnis mit: „sehr empfehlenswert

Hier habe ich die Mobicool G30 bei Amazon gekauft >>

Mein Fazit

Wer eine günstige und gute elektrische Kühlbox sucht, die er im Auto oder beim Camping zum Kühlen von Getränken und Speisen verwenden möchte, der ist mit der G30 bestens bedient. Natürlich solltet ihr hier immer die Außentemperaturen im Auge behalten. Wenn ihr natürlich in Südspanien bei 40° Umgebungstemperatur seid, dann rate ich Euch dringend zu einer leistungsstärkeren Kühlbox.

Allerdings werdet ihr eben zu diesem Preis kein solches Modell bekommen. Wenn ihr allerdings in Deutschland am Badesee seid oder auf dem Campingplatz bei Temperaturen um die 25-30° C, dann ist das Modell gut geeignet um Getränke und Lebensmittel kühl zu halten.

Besonders der gute und große Innenraum, der für diesen Preis außergewöhnlich ist, hat mich von dem Modell wirklich überzeugt.

Mein Testfazit liegt bei Abwägung aller Punkte in meinem Testbericht für diese Box bei: „Empfehlenswert

 

Save

Save

Save

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (11 votes, average: 4,45 out of 5)
Loading...
One Comment

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO