Der Frühling ist da und es wird Zeit für eine neue Kühlbox

Artikel aktualisiert am von Alexander

Heute und Gestern zeigt das Thermometer 22-25° an und so langsam kommt die erste Vorfreude auf, endlich wieder den Sommer draußen genießen zu können. Ob am Badesee, auf dem Campingplatz oder einfach im eigenen Garten – die Grillsaison wird eröffnet und damit schlägt auch wieder die Zeit der Kühlboxen.
Zeit für eine neue Kühlbox?
Zeit für eine neue Kühlbox?

Wenn Sie also noch keine haben oder ihre alte Kühlbox bereits in die Jahre gekommen ist, dann sollten Sie jetzt über die Anschaffung einer neuen Kühlbox nachdenken. Denn in der Vorsaison, also im Frühling, sind die Modelle meistens noch günstiger zu haben als dann im Hochsommer. Tatsächlich kam es in den vergangenen Jahren auch schon vor, dass einzelne Topmodelle bei den Hitzewellen ausverkauft waren. Das wäre doch schade wenn sie als einzige auf dem Campingplatz keine gute Kühlbox hätten ?

Auf unserer Webseite haben wir die besten Kühlboxen getestet und stellen Euch die Eigenschaften und Vorteile, sowie die Schwächen der einzelnen Modelle in unseren Testberichten vor. Dafür haben wir in den Kategorien Auto, Camping, Lkw, elektrische Kühlbox, Absorberbox und Kompressorkühlboxen die unserer Meinung nach besten Modelle zum Testsieger gekürt.

In den einzelnen Kategorien findet ihr die entsprechenden Kühlboxen. Aufgrund der Vielfalt der angebotenen Modelle und Technologien fällt es dem einen oder anderen gar nicht so leicht sich für das entsprechende Modell zu entscheiden. In zahlreichen Foren wird diskutiert, ob Kompressor oder Absorber oder vielleicht doch eine elektrische Kühlbox besser wäre. Deshalb wollen wir Euch hier noch mal kurz zusammenfassen, welche Vorteile und Nachteile die einzelnen Modelle haben. Dazu haben wir jeweils einen Verweis auf den entsprechenden umfangreichen Artikel auf unserer Webseite sowie die entsprechenden Testsieger.

Elektrische Kühlboxen

Die elektrischen Kühlboxen arbeiten mit sogenannten Peltier Elementen. Das sind Durchlauferhitzer, die beim Stromdurchlauf abkühlen oder aufheizen können. Die Technologie ist sehr günstig und auch relativ robust und wird in den günstigen aktiven Kühlboxen in der Regel eingesetzt. Die elektrische Kühlbox ist also sozusagen das Einstiegsmodell und leistet für die normale Anwendung gute Dienste. Die wichtigsten Fakten die sie dazu kennen müssen sind:

  • Erreicht eine Kühlung nur im Verhältnis zur Außentemperatur (z.B. Kühlleistung 20° unter Umgebungstemperatur)
  • Braucht immer eine Stromquelle (12 V oder 230 V)
  • Ist relativ günstig zu haben

Nachteile:

Kann nicht beliebig herabkühlen, sondern nur im Verhältnis zur Außentemperatur. Sind draußen also 30° und die Kühlbox kann nur eine Temperaturdifferenz von 20° erzeugen, dann sind maximal 10° in der Kühlbox machbar. Gerade in südlichen Gefilden kann das zum Problem werden.

Die Testsieger bei den elektrischen Kühlboxen >>

Die Kompressorkühlboxen

Kompressorkühlboxen sind im Prinzip kleine Minikühlschränke, da sie die gleiche Technologie verwenden wie der Kühlschrank zu Hause in der Küche. Die so genannte Kompressorkühlung ist dabei unabhängig von der Außentemperatur und in der Lage tiefe minus Temperaturen zu erzeugen, wenn die Kühlbox ein entsprechendes Qualitätsmodell ist. Damit kann sie zum Beispiel auf dem Campingplatz durchaus einen Kühlschrank ersetzen. Natürlich hat alles das seinen Preis und leider hat die Kompressorkühlbox noch einen weiteren Nachteil.

Die Vorteile der Kompressorkühlboxen:

  • Kann unabhängig von der Außentemperatur sehr tief herabkühlen (gute Modelle schaffen bis zu -25°)
  • Kann deswegen einen Kühlschrank auf dem Campingplatz ersetzen

Die größten Nachteile der Kompressorkühlboxen:

  • Gibt leider auch die gleichen Geräusche von sich wie der Kühlschrank zu Hause (leichtes Gluckern durch die Kompressortechnologie)
  • Aufgrund des Lärmpegels kann es ein Störfaktor nachts auf dem Campingplatz sein (hängt natürlich auch immer vom Preis und Modell ab)
  • Kompressorkühlboxen sind leider relativ teuer bei guten Modellen
  • Ziemlich schwer und deswegen relativ unhandlich

Die Testsieger bei den Kompressor Kühlboxen >>

Die Absorberkühlbox

Die Absorberkühlbox ist der ganz klare Camping Star. Sie ist prädestiniert für den Einsatz auf dem Campingplatz, wenn man keine Kompressorkühlbox benutzen möchte weil man entweder den Geräuschpegel nicht mag oder keinen Stromanschluss hat.

Es gibt ja auch noch Stellplätze, auf denen keine Stromversorgung gegeben ist und auch der ein oder andere Wildcamper ist unterwegs. Hier spielt die Absorberkühlbox ihre Stärke aus, denn sie kann an einem Gasanschluss betrieben werden. Also auch an einer Gasflasche! Gute Modelle lassen sich so zum einen am 12 V/230 V/Gasanschluss betreiben und damit ist man wirklich sehr flexibel. Steht einem ein 230 V Anschluss zur Verfügung, dann kann man diesen nutzen und ansonsten nutzt man den Gasbetrieb.

Leider können auch diese Modelle nur im Verhältnis zur Umgebungstemperatur abkühlen und sind auch relativ teuer.

Die Vorteile der Absorberkühlbox:

  • Kann sowohl an 230 V und Gasanschluss betrieben werden (manchmal auch mit 12 V Anschluss)
  • Ist ganz klar der Favorit für den Campingplatz

Die größten Nachteile der Absorberkühlbox:

  • Leider nur eine Temperaturdifferenz zur Umgebungstemperatur erreichbar
  • Allerdings können gute Modelle bis zu 35° unter Umgebungstemperatur herabkühlen!
  • Ziemlich teuer
  • Relativ schwer und damit unhandlich
  • Defektanfälliger als eine elektrische oder Kompressorkühlbox bei Schlägen oder Fallen

Die Testsieger bei den Absorber Kühlboxen >>

Fazit

Viele der Stärken und Schwächen, insbesondere bei der Kompressor und der Absorberkühlbox relativieren sich, wenn man zu einem schlechten Modell oder zu einem sehr guten Modell greift. Beim einen zum negativen hin und beim anderen zum positiven. Sehr gute Modelle haben teilweise die Schwächen, die wir hier genannt haben, überhaupt nicht, während andere schlechte Modelle auch die Stärken nicht haben.

Temperaturdifferenzen von 12° zur Umgebungstemperatur kann man unserer Meinung nach einfach vergessen. Das reicht selbst in Deutschland bei einem Sommergrill am Badesee nicht aus. Dazu muss man auch immer sagen, dass man einige der Modelle zwar am 12 V Anschluss betreiben kann, die Kühlleistung gerade bei Kompressor und Absorberkühlbox allerdings dann ziemlich stark eingeschränkt ist.

Dafür ist sie aber eigentlich auch nicht gemacht. Der Vorteil ist einfach das man auf längeren Autofahrten in den Urlaub oder zum Badesee die Kühlung doch relativ lange aufrechterhalten kann, vor allem wenn man noch Kühlakkus in der Box hat.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (16 votes, average: 4,30 out of 5)
Loading...

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO